Peter Turrini besucht BLAUEN ENGEL in der Seegrotte!

Am Sonntag, 6.3. war Peter Turrini, der Autor des Stückes, von der Inszenierung genau so begeistert wie die vielen Zuseher davor und schrieb uns darauf folgendes:

Geschätzter Herr Berger! 

Sie und Ihre Leute haben mir eine richtige Freude mit der Aufführung meiner Fassung vom „Blauen Engel“ gemacht. Es war mir nicht klar, was mich da erwarten würde und eine Spur steckte auch das Vorurteil in mir, daß große Leistungen nur von großen Theatern erbracht werden können. Das Gegenteil war der Fall: An Ihrer unglaublich ambitionierten Truppe und vor allem an der Leidenschaft, mit der sie gespielt hat, könnte sich manch größeres Theater ein Vorbild nehmen.

Es gibt im derzeitigen Theaterbetrieb ein Ausweichen vor echten Gefühlen: Mit viel Geld und mit viel Bühnentechnik werden manchmal kleine Schauwunder präsentiert, aber anrührend ist selten etwas. Das war das Besondere für mich am Sonntagabend, daß man immer wieder in ein Mitfühlen und ein Mitfreuen versetzt war und schlußendlich in ein Mitleiden. Für mich waren das großartige schauspielerische Leistungen, eine genaue und einfühlsame Regie und eine Musikalität, von der das ganze Ensemble ergriffen war. Wenn ich eine einzige Figur hervorhebe, weil sie mir so sehr nahe gegangen ist, soll das keine Hintansetzung der Leistung der anderen bedeuten, aber dieser Clown war etwas ganz Besonderes in seiner Poesie. Selbst wenn er nicht (oder sie nicht) an Bord war, war er (sie) mit dem Herzen immer bei den Menschen und mit den Augen immer bei den Dingen.

Noch einmal, ich danke euch allen für diesen außergewöhnlichen Abend, der in Wahrheit ein Nachmittag war, einer der mich sobald nicht loslassen wird.

Lieber Andreas Berger, ich grüße Sie und Ihr Ensemble herzlich und bitte halten Sie mich über weitere Produktionen am Laufenden. Wie Sie an diesem Brief bemerken, bin ich soeben dem Fanclub des Theaters „Buehne im Berg“ beigetreten.

Ihr Peter Turrini

Peter Turrini bei buehne im berg in der Seegrotte Hinterbrühl